Die Chronik
zurück  
Im Hessischen Hof findet man heute noch auf Steinen die Jahreszahl 1848. Früher war der Hessische Hof ein Pferdeausspann und eine Poststation. Außerdem diente er als Vorgut von Hof Metz und als Brauereigaststätte, welche lange verpachtet war. Im Jahr 1931 kauften Gustav und Marie Weber den Hessischen Hof und 1968 übernahm der älteste Sohn, Jürgen Weber, und seine Frau Bärbel den Betrieb mit Kino. Von 1980-82 wurde der Hof großenteils umgebaut und renoviert. Im Jahr 2002 geht der Betrieb in der 3.Generation an die Tocher Anette und ihren Mann und Küchenmeister Stefan Mentel.
zurück